Pressemitteilungen und Stellungnahmen der Nebenklägervertreter Scharmer und Dr. Stolle in dem sogenannten NSU-Verfahren gegen Beate Zschäpe u. a.

Die Rechtsanwälte Sebastian Scharmer und Dr. Peer Stolle vertreten im Verfahren gegen Beate Zschäpe und andere vor dem Oberlandesgericht München die Tochter und den Sohn des am 4. April 2006 in Dortmund ermordeten Kiosbesitzers Mehmet Kubasik, Gamze Kubasik und Ergün Kubasik, als Nebenkläger. Auf dieser Seite werden wir regelmäßig das Geschehen im Gerichtssaal aus unserer Sicht schildern und entsprechend kommentieren. Wir versuchen dabei möglichst tagesaktuell bzw. ggf. aus den Verhandlungspausen heraus hier unsere Bewertungen des Geschehens für Sie zu dokumentieren.

Tino Brandt versucht sich bei den Nazis zu rehabilitieren – und scheitert.

Heute wurde die Befragung von Tino Brandt durch die Nebenklage fortgesetzt. Ihm wurden zahlreiche Vorhalte gemacht, die seine bisherigen Aussagen zur Militanz und Gewaltbereitschaft des Thüringer Heimatschutzes widerlegen...

Weiterlesen …

Tino Brandt sieht sich als Opfer: „Der Verrat wird zwar geliebt, der Verräter nicht.“

Heute waren auch Gamze Kubasik und ihre Mutter Elif Kubasik im Gerichtssaal, insbesondere um die Vernehmung von Tino Brandt, den die Nebenklage bislang noch nicht befragen konnte, zu verfolgen...

Weiterlesen …

Thomas B. beschreibt Böhnhardt: aggressiv, clever, brutal

Heute war als einziger Zeuge Thomas B. geladen. Mit Böhnhardt zusammen habe er Anfang der 90iger Jahre in einer Clique viele Straftaten begangen, insbesondere Autodiebstähle. 1994 sei er nach einem Autounfall ausgestiegen...

Weiterlesen …

„Führungsakten“, die die Prozessteilnehmer nicht kennen dürfen.

Im Anschluss war erneut der Kriminalbeamte Vögeler aus Nürnberg geladen, der die so genannte „BAO Bosporus“ mit geleitet hatte. ..

Weiterlesen …

Die Schweiz und die Tatwaffe Ceska 83 – Teil II

Heute wurde die Vernehmung des Schweizer Kriminalbeamten vom gestrigen Tag fortgesetzt...

Weiterlesen …

Die Schweiz und die Tatwaffe Ceska 83

Vorgeladen war am heutigen Hauptverhandlungstag zunächst ein Schweizer Polizeibeamter. Er hatte schon vor Selbstenttarnung des NSU mehrere Vernehmungen in der Schweiz durchgeführt, da bekannt war, dass die Tatwaffe Ceska 83 aus der Schweiz kommen muss.

Weiterlesen …

Enrico T. und die Tatwaffe Ceska 83

Vorgeladen war am heutigen Hauptverhandlungstag ein BKA Beamter, der die Vernehmung des Zeugen Enrico T. durchgeführt hatte. T. ist nach der Anklage einer der Beschaffer der Tatwaffe Ceska 83 gewesen, die in der Wohnung des Trios in der Frühlingsstraße gefunden wurde....

Weiterlesen …

Gab es 1998 einen V-Mann (oder eine V-Frau) im innersten Kreis der Kameradschaft Jena? Wurden Erkenntnisse, die zur frühzeitigen Verhaftung des Trios hätten führen können, vom Verfassungsschutz zurück gehalten, um Quellen zu schützen?

Heute war zunächst der Staatsschützer KHK Dressler als Zeuge geladen. Er spielte zunächst bei den Ermittlungen hinsichtlich von Bomben bzw. Bombenattrappen, die in Jena vor dem Abtauchen des Trios unter anderem im Stadion und auf dem Theatervorplatz abgelegt worden waren, als Leiter der „EG TEX“ eine entscheidende Rolle...

Weiterlesen …